Marie-Blanche Stössinger wird neue Geschäftsführerin der USK

Berlin, 15. Dezember 2016 | Marie-Blanche Stössinger wird ab Anfang Januar 2017 neue Geschäftsführerin der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK). Sie folgt damit auf Felix Falk, der die USK nach rund sieben Jahren verlassen und als Geschäftsführer zum BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware wechseln wird, wie Ende Oktober bekannt gegeben wurde.

Marie-Blanche Stössinger ist Volljuristin und war zuletzt als Head of Public Relations & Public Affairs beim Berliner Spieleunternehmen Wooga beschäftigt. Zuvor zeichnete sie als Teil des Senior Managements für die Kommunikation der Viacom International Media Networks Marken MTV, VIVA, Nickelodeon und Comedy Central in Nordeuropa verantwortlich. Ihr Studium der Rechtswissenschaften schloss sie in Konstanz ab.

„Wir freuen uns, dass wir mit Marie-Blanche Stössinger eine Branchenkennerin für diese wichtige Aufgabe gewinnen konnten, die sowohl im Jugendschutz als auch auf politischer Ebene wichtige Expertise mitbringt. Damit ist die USK auch für die Zukunft sehr gut aufgestellt und wird ihre Bedeutung als eine der zentralen Jugendschutzeinrichtungen weiter ausbauen können“, sagen Tobias Haar, Vorstandssprecher des BIU, und Stefan Marcinek, Vorstandsvorsitzender des GAME. BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware und GAME – Bundesverband der deutschen Games-Branche sind die Gesellschafter der USK.
„Computer- und Videospiele gehören zu den wichtigsten Kulturgütern unserer Zeit und der Jugendschutz spielt eine zentrale Rolle in ihrer Entwicklung und Verbreitung über alle Plattformen hinweg. Ich freue mich, die erfolgreiche Arbeit von Felix Falk und des gesamten USK-Teams weiterführen und diese insbesondere im Hinblick auf einen zeitgemäßen und innovativen Jugendschutz weiter ausbauen zu können“, sagt Marie-Blanche Stössinger.

„Ich freue mich, dass ich die Geschäftsführung an Marie-Blanche Stössinger und damit in die besten Hände übergeben kann. Die USK ist sehr gut aufgestellt und mit ihr an der Spitze bereit für die zukünftigen Herausforderungen der Digitalisierung der Medien und der Internationalisierung des Jugendschutzes. Dabei werden BIU und GAME und gerade auch ich persönlich sie und die USK in Zukunft weiter nach Kräften unterstützen“, sagt Felix Falk, scheidender Geschäftsführer der USK. Als zukünftiger Geschäftsführer des BIU wird Felix Falk als Vertreter des Gesellschafters BIU und als USK-Beiratsmitglied der Selbstkontrolle auch formal eng verbunden bleiben.

Foto Marie-Blanche Stössinger: http://bit.ly/2gBWNYB

++++
Über die USK

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) ist zuständig für die Prüfung von Computerspielen und Apps in Deutschland. Sie wurde 1994 als gemeinnützige Einrichtung gegründet. Die USK ist sowohl unter dem Jugendschutzgesetz (JuSchG) als auch für Telemedien und Rundfunk unter dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) als zuständige Selbstkontrolle staatlich anerkannt. Im Bereich des Jugendschutzgesetzes vergeben staatliche Vertreter am Ende eines USK-Verfahrens die Alterskennzeichen. Darüber hinaus ist die USK Gründungsmitglied der International Age Rating Coalition (IARC), ein globales System, in dem Alterskennzeichen der USK auch für Online-Spiele und Apps vergeben werden.

Zahlreiche Unternehmen haben sich der USK im Onlinebereich als Mitglieder angeschlossen, um beim Thema Jugendschutz dauerhaft und besonders eng mit der Selbstkontrolle zusammenzuarbeiten. Dazu zählen unter anderem ActivisionBlizzard, Crytek, EA, GOG, King, Netzkino, Nintendo oder Rocket Beans TV.

Pressekontakt

Bei dringenden Presseanfragen wenden Sie sich bitte an unseren Ansprechpartner.

E-Mail schicken

RSS-Feed

RSS-Feed

Der RSS-Feed für aktuelle Mitteilungen

abonnieren

USK-Film

USK-Film

In diesem animierten Film wird der Prozess der Alterskenn- zeichnung erklärt.

ansehen

Details zum Presseartikel