Informationen der USK zu Fortnite Battle Royale

Update 15.06.2018: Wir haben den Unterschied zwischen den beiden Spielmodi besser herausgestellt.

Das Spiel Fortnite sowie der Spielmodus Fortnite Battle Royale ist derzeit sehr populär bei Spieler*innen auf der ganzen Welt. Während der Modus "Rette die Welt" von der USK für Spieler*innen ab 12 Jahren als unbedenklich eingestuft wurde, kann die USK für den Modus "Battle Royale" derzeit keine abschließende Einschätzung abgeben.

Wieso ist Fortnite ab 12 Jahren freigegeben?

Der USK wurde das Spiel Fortnite mit dem Modus „Rette die Welt“ zur Prüfung eingereicht. Im Mai 2017 wurde der Titel geprüft und von einem USK-Gremium in Zusammenarbeit mit den Ständigen Vertretern der Obersten Landesjugendbehörden ab 12 Jahren freigegeben. Das Spiel darf seitdem im stationären Handel, digital und per Versand an Jugendliche ab 12 Jahren verkauft werden.

Einige Monate nach der USK-Prüfung wurde der Spielmodus "Battle Royale" veröffentlicht. Dieser Zusatzinhalt wurde von der USK nicht geprüft und ist daher nicht Teil der Freigabe ab 12 Jahren.

Wieso wurde Fortnite Battle Royale nicht geprüft?

Je nach Verbreitungsart gelten in Deutschland unterschiedliche gesetzliche Regelungen zur Einhaltung des Jugendschutzes. Während für den Verkauf an Kinder und Jugendliche im stationären Handel eine entsprechende Altersfreigabe zwingend notwendig ist, muss der Jugendschutz im Internet durch andere Vorgaben sichergestellt werden. Für rein online vertriebene Inhalte (Trailer, Spiele, DLCs oder Let’s Plays) gilt in Deutschland nicht das Jugendschutzgesetz (JuSchG) des Bundes, sondern der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) der Länder.

Dieser Staatsvertrag regelt für Anbieter von Internet-Inhalten alle Jugendschutzvorgaben. Unabhängig von USK-/FSK-Alterskennzeichen gibt es hier technische Vorgaben, beispielsweise den Einbau von Sendezeitbeschränkungen, eines Personalausweis-Checks oder dem Labeling für offiziell anerkannte Jugendschutzsoftware. Je nach Jugendschutzrelevanz des Inhalts sind unterschiedliche technische Maßnahmen erlaubt.

Warum ist Fortnite Battle Royale in meinem E-Shop mit „ab 16“ gekennzeichnet?

Im Jugendschutz gelten für die Veröffentlichung von Spielen auf Datenträgern einerseits (z.B. DVD) und Online-Inhalten andererseits unterschiedliche Bestimmungen. Fortnite Battle Royale wurde zwar nicht für den stationären Handel geprüft (s.o.), hat aber dennoch auf einigen Plattformen eine Alterskennzeichnung erhalten. Dies ist davon abhängig, ob sich die jeweilige Vertriebsplattform dem internationalen IARC-System angeschlossen hat oder nicht.

Das IARC-System ist ein automatisiertes Altersklassifizierungssystem. Stellt ein Anbieter sein Spiel auf einer dem IARC-System angeschlossenen Plattform zur Verfügung, muss er zuvor einen durch IARC bereitgestellten Fragenkatalog durchlaufen, aus dem das entsprechende Alterskennzeichen resultiert. Nähere Informationen zum IARC-System finden Sie hier.

Die deutschen Jugendschutzvorschriften sehen nun keine weitere Alterskennzeichnung zwischen „ab 12“ und „ab 16“ vor. Das betrifft sowohl Prüfungen für den stationären Handel, als auch Alterskennzeichnungen im Online-Bereich. Übersteigt daher die Jugendschutzrelevanz des Spiel-Modus Fortnite „Battle Royale“ (z.B. „ab 14“) auch nur geringfügig die des Modus „Rette die Welt“ so lässt sich dies nicht durch eine entsprechende Kennzeichnung abbilden. Stattdessen führt dies im Rahmen des IARC-Systems zur nächst höheren, gesetzlich vorgesehenen Kennzeichnung „ab 16“.

Was tut die USK? Was macht der Anbieter?

Um sicherzustellen, dass auch in Deutschland alle Online- und Offline-Jugendschutzvorgaben erfüllt werden, hat sich die Epic Games Germany GmbH freiwillig dem USK.online-Bereich angeschlossen.

Der Geschäftsbereich USK.online ist als Teil der USK offiziell als Selbstkontrolleinrichtung gemäß dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) auch für die Bereiche Telemedien und Rundfunk anerkannt. Angeschlossene Unternehmen verpflichten sich den Statuten der USK und arbeiten neben der jugendschutzrechtlichen Konformität auch aktiv an der Verbesserung des praktischen Jugendschutzes mit.

Spiele wie Fortnite, Unreal Tournament oder Shadow Complex werden daher bereits jetzt mit dem Age-de.xml-Labeling für anerkannte Jugendschutzsoftware jugendschutzkonform angeboten. Auch der Epic Games Launcher kann derzeit nur in einem durch Age-de.xml-Datei geschützten Bereich heruntergeladen werden.

Als offizieller Jugendschutzbeauftragter unterstützt die USK das Unternehmen außerdem bei allen generellen Jugendschutzfragen.

Generelle Tipps für Erziehungsberechtigte bei ungekennzeichneten Internet-Inhalten

  • Achten Sie bei mobilen Spielen auf die Alterseinstufung nach dem IARC-Kennzeichen. Plattformanbieter wie der Google Play Store, der Nintendo eShop, der Microsoft Windows Store, der Xbox Store oder der Oculus Store sind Teil des IARC-Systems, über das USK-Kennzeichen im Rahmen eines automatisierten Verfahrens vergeben werden. Mehr Informationen zu IARC erhalten Sie unter http://www.usk.de/iarc/.
  • Wenn Sie unsicher sind, ob die Reife Ihres Kindes dem Erlebnisangebot des Spiels angemessen ist, können Sie über die Titelsuche der USK-Datenbank geeignete Alternativen finden. Auch der Elternratgeber der USK kann eine grundsätzlich Orientierung zum Thema Online-Spiele bieten
  • Grundsätzlich kann auch der Einsatz von Jugendschutzsoftware sinnvoll sein. Software wie JusProg kann während Kinder selbstständig surfen auf dem PC oder Smartphone ungewünschte Internetinhalte altersdifferenziert ausblenden.
  • Hilfreich ist es ebenfalls, wenn Sie sich als Erziehungsbeauftragter gemeinsam mit Ihrem Kind über Medieninhalte und –konsum auseinandersetzen. Wirksamer Jugendschutz gelingt immer dann, wenn Minderjährige eigene Medienkompetenz aufbauen können.

Wie unterscheiden sich die Spielmodi?

Ein Unterschied zwischen dem geprüften Modus "Rette die Welt" und dem ungeprüften Zusatzinhalt "Battle Royale" liegt in der Spielverabredung.

Im Modus "Rette die Welt" kann der/die Spieler*in alleine oder mit Mitspielern zusammen eine Basis aufbauen und diese gegen herannahende Untote verteidigen.

Im Zusatzinhalt "Battle Royale" werden bis zu 100 Spieler*innen gleichzeitig über einer großen Karte abgeworfen. Im Team oder einzeln bekämpfen sich diese dann gegenseitig in immer kleiner werdenden Gebieten, bis am Ende nur noch ein Team oder ein/e Spieler*in übrig bleibt, welche/r/s die Runde gewinnt.

Broschüre / Elternratgeber

  

Download und Bestellung

Kontakt

Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)
Torstr. 6
10119 Berlin

Telefon: +49 30 240 8866 0
Telefax: +49 30 240 8866 29

E-Mail schicken