Jugendschutzprogramme

Das Jugendschutzsystem der Nintendo Switch Konsole

Die USK hat am 06. März 2018 entschieden:

„Das für die Nintendo Switch vorgehaltene Jugendschutzsystem (Software-Version 3.0.2) ist gemäß § 11 Abs. 2 2. Var. JMStV als geeignetes Jugendschutzprogramm für geschlossene Systeme zu beurteilen.“

Die Nintendo Switch ist eine Spielekonsole, die sowohl den Konsum von im Einzelhandel erworbenen Inhalten ermöglicht, als auch von solchen, die über den Nintendo eShop zum Download zur Verfügung stehen. Das Jugendschutzsystem lässt sich auf die Altersstufen „3-18“ sowie auf weitere vorgefertigte Altersstufen einstellen und bietet damit einen altersdifferenzierten Zugang zu Telemedien. Dabei bedient sich die Switch einer Mischform aus Kennzeichnungen, die teils von dem Systemanbieter, teils von dem Anbieter des jeweiligen Einzelangebots oder teils von externen Stellen für Altersbewertung und -einstufung stammen (z.B. solche der USK).

Das Programm ist in der Lage, entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte zu erkennen und entsprechend  herauszufiltern. Unzulässige Inhalte i. S. d. § 4 JMStV sind nicht zugänglich.  Die Erkennungsleistung des von der Antragstellerin bereitgestellten Systems erfüllte die vorgeschriebene Norm. Das Jugendschutzsystem erfüllt außerdem die gegenwärtigen Anforderungen an eine benutzerfreundliche Ausgestaltung sowie eine einfache Bedienbarkeit. Alle offensichtlichen und leicht umzusetzenden Umgehungsmöglichkeiten sind ausgeschlossen. Das Jugendschutzsystem der Switch ist zudem nutzerautonom verwendbar. Durch das Jugendschutzsystem wird es den Eltern somit ermöglicht, zu jedem Zeitpunkt die Altersbeschränkungen zu de-/aktivieren und/oder individuelle Konfigurationen vorzunehmen.

Das Nintendo Account System

Die USK hat am 06. März 2018 entschieden:

„Das für den Nintendo eShop vorgehaltene Jugendschutzsystem in Form der Nintendo Account Altersbeschränkungen ist gemäß § 11 Abs. 2 2. Var. JMStV als geeignetes Jugendschutzprogramm für geschlossene Systeme zu beurteilen, sofern der Antragssteller die durch den USK.online-Prüfausschuss formulierte Auflage akzeptiert und die Umsetzung der Änderung vorgenommen hat.

Auflage:

Der USK.online-Prüfausschuss erteilt dem Antragssteller die Auflage, entweder die Registrierungsseite für das Erstellen eines neuen Eltern-Accounts mit einer age.xml/age-de.xml-Datei („ab 18“) zu versehen oder eine plausible Alterskontrolle beim Erstellen eines Erwachsenen-Accounts zu implementieren.“

Das Nintendo Account System fungiert als zentrale, online betriebene E-Commerce-Software für Endkunden. Dieses System verhindert automatisiert und unabhängig von einer etwaigen Aktivierung der lokalen Jugendschutzfeatures in cloud-basierter Art und Weise den Zugang zu entwicklungsbeeinträchtigenden Inhalten, die durch den Nutzer über einen Nintendo Account telemedial  für Nintendo Hardware erworben werden können.  Das Jugendschutzsystem beschränkt dabei die Inhalte altersdifferenziert anhand des Geburtsdatums des beaufsichtigten Nintendo Accounts.  Dabei bedient sich das System einer Mischform aus Kennzeichnungen, die teils von dem Systemanbieter, teils von dem Anbieter des jeweiligen Einzelangebots oder teils von externen Stellen für Altersbewertung und -einstufung stammen (z.B. solche der USK).

Die Erkennungsleistung des von der Antragstellerin bereitgestellten Systems erfüllte die vorgeschriebene Norm. Das Jugendschutzsystem erfüllt außerdem die gegenwärtigen Anforderungen an eine benutzerfreundliche Ausgestaltung und einfacher Bedienbarkeit. Das Nintendo Account System ist zudem nutzerautonom verwendbar. Durch das Jugendschutzsystem wird es den Eltern ermöglicht, zu jedem Zeitpunkt die Altersbeschränkungen zu de-/aktivieren und/oder individuelle Konfigurationen vorzunehmen.

Titelsuche

Kontakt

Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)
Torstr. 6
10119 Berlin

Telefon: +49 30 240 8866 0
Telefax: +49 30 240 8866 29

E-Mail schicken

Antragsformular

Hier finden Sie den Prüfantrag zur Alterskennzeichnung. 

Download

Jugendschutzprogramme