Label-Generator

Mit dem hier angebotenen Label-Generator kann ein einfaches und schnell zu installierendes „age-de.xml“-Label für eine Website erstellt werden. Dieses wird durch ein von der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) positiv bewertetes Jugendschutzprogramm ausgelesen. Durch das Taggen einer Webseite mit solch einem Label bietet sich Unternehmen die Möglichkeit, beeinträchtigende Inhalte jugendschutzkonform anzubieten. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie im unteren Teil dieser Seite.


 

weitere Domain zusätzliche Domain für dasselbe Webangebot angeben (z.B. andere Schreibweise)


Hinweis: Es gilt immer die höchste Altersstufe. Wenn die wesentlichen Inhalte auf der Seite ein USK-Kennzeichen haben, nutzen Sie das höchste davon für dieses Label. Wenn Sie problematische Inhalte anbieten, die kein USK-Kennzeichen haben, wenden Sie sich für Beratung gern an uns.


 


FAQs

Was genau ist ein Jugendschutzprogramm?
Ein Jugendschutzprogramm ist eine Filtersoftware, die Eltern installieren können und die verhindern soll, dass Kinder und Jugendliche mit problematischen Inhalten konfrontiert werden.

Was ist der Vorteil für mich als Anbieter?
Mit JusProg ist es zum ersten Mal einem Jugendschutzprogramm gelungen, durch die KJM als zuständige Aufsicht auch positiv bewertet zu werden. Wenn ein Anbieter von jugendschutzrelevanten Inhalten im Internet jetzt eine durch das Jugendschutzprogramm auslesbare Jugendschutzeinstufung, ein sogenanntes technisches Label, hinterlegt, dann kann er dadurch die Konformität im Sinne des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) sicherstellen. Man kann dieses Label auch mit dem Alterskennzeichen vergleichen, das digital auf einem Datenträger vorhanden ist und von den Jugendschutzprogrammen auf den Spielkonsolen oder im PC ausgelesen werden kann. Der neue Weg über das Tagging mit einem Label ist eine bedeutende Vereinfachung für die Anbieter, denn diese müssen nicht mehr eigene technische Systeme vorhalten, sondern ermöglichen den Eltern die Kontrolle, indem sie ihre Seite für das Jugendschutzprogramm auslesbar machen.

Werden damit bisherige technische Mittel wie der Persocheck oder Sendezeitbegrenzung überflüssig?
Wenn die Inhalte richtig bewertet und mit dem xml-Label versehen werden, dann sind keine anderen technischen Mittel notwendig. Zugunsten der Funktionalität des Jugendschutzprogramms sollten Sie darauf achten, dass die Inhalte differenziert und damit je nach den unterschiedlichen Altersstufen gelabelt sind. Besondere Vorgaben gelten beim Versand sowie bei jugendgefährdenden (indizierten) Spielen. Als Mitglied der USK erhalten Sie Unterstützung bei der technischen Umsetzung.

Wie erfahre ich meine Altersstufe?
Es gibt mehrere Optionen. Am einfachsten ist die Orientierung an vorhandenen Kennzeichen der USK oder auch der FSK. Damit sind in der Regel die komplexen und relevanten Inhalte des Angebots rechtssicher bewertet. In diesem Fall muss das technische Label einfach nur dem höchsten Kennzeichen im Angebot entsprechen. Bei einer Seite mit zwei 12er Spielen und einem 16er Spiel, muss also das 16er Label hinterlegt sein, damit den Regelungen des JMStV entsprochen ist. Wenn aus jugendschutzrechtlicher Sicht problematische Inhalte kein Kennzeichen haben, so kann man diese Bewertung auch selbst vornehmen. Hier sollte man sich durch den eigenen Jugendschutzbeauftragten oder auch die USK beraten lassen. Über den neuen Consultingbereich der USK können Spiele und anderen Online-Inhalte bewertet werden. Es werden außerdem Vorschläge gemacht, wie das Angebot aus jugendschutzrechtlicher Sicht am besten gestaltet werden sollte.

Wo muss das Jugendschutz-Label hinterlegt werden?
Das Jugendschutz-Label wird als „age-de.xml“ Datei im Hauptverzeichnis der Webseite abgelegt. Auf www.usk.de befindet sich die age-de.xml z.B. unter www.usk.de/age-de.xml.Von hier aus kann das Jugendschutzprogramm direkt auf die Informationen zu den Altersstufen zugreifen.

Wo finde ich die detaillierten technischen Spezifikationen zur Erstellung eines „age-de.xml“-Labels?
Die vollständig dokumentierte Spezifikation des „age-de.xml“ Label-Formats können Sie als PDF herunterladen:

Anwendungsbeispiel
Das folgende Beispiel soll verdeutlichen, wie die age-de.xml Datei aufgebaut ist und wie Sie in drei Schritten selbstständig eine solche Label-Datei erstellen können.

In unserem Beispiel gehen wir davon aus, dass auf der zu taggenden Webseite „gametestseite16.de“ ein Computerspiel zum Download angeboten werden soll. Das Computerspiel hat bereits ein USK 16er Kennzeichen und ist somit nicht für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren freigegeben.

Da sich auf unserer Beispielseite außer einem beschreibenden Text und einigen Screenshots keine weiteren wesentlichen Inhalte befinden, muss die Seite so gekennzeichnet werden, dass Sie erst von Jugendlichen ab 16 Jahren besucht werden soll.

Vor der Erstellung des Labels muss immer der Inhalt mit der höchsten Altersstufe bestimmt werden. Wenn die wesentlichen Inhalte der Seite bereits ein Kennzeichen der USK haben, bestimmt das höchste Kennzeichen das Label. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Altersfreigabe für Ihre Webseite in Frage kommt, kontaktieren Sie uns gern unter kontakt--at--usk.de. Als Freiwillige Selbstkontrolle der Computerspiel-Branche ist die USK Ansprechpartner für geschäftsmäßige Anbieter aus diesem Bereich.

Unsere Beispielseite „gametestseite16.de” soll mit 16 getaggt werden. Im Folgenden finden Sie Erläuterungen zu den technischen Bestandteilen des Labels.

Schritt 1 - Der Kopf mit Basisdaten:

Im Kopf der Datei sind Header-Daten der XML-Datei sowie allgemeine Informationen zur Gültigkeit und zum Ersteller des Labels hinterlegt:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8" standalone="yes"?>

<age-declaration>

  <ageblock-basic>

    <age-issuer>www.usk.de</age-issuer>

    <last-change>2011-08-10</last-change>

    <country>de</country>

    <label-version>1.0</label-version>

    <revisit-after>always</revisit-after>

  </ageblock-basic>

Nur die Fett-Markierten Daten sollten durch Ihre Informationen ersetzt werden. Der “age-issuer” ist die herausgebende Stelle. Wenn Sie selbst das Label erstellt haben, tragen Sie bitte Ihre Homepage oder Ihren Namen ein. Bei „last-change“  wird das Datum der letzten Änderung der Datei in der international gültigen Form „Jahr-Monat-Tag“ eingetragen.

 

Schritt 2 – der Label-Typ:

In diesem Block wird angegeben, wie die Informationen zur Altersstufe technisch auf Ihrer Webseite hinterlegt sind.

<ageblock-labeltype>

    <xmlfile>true</xmlfile>

    <httpheader>false</httpheader>

    <htmlmeta>false</htmlmeta>

    <label-z>false</label-z>

    <default-age>16</default-age>

 </ageblock-labeltype>

Für unser Beispiel kommen nur die fettgedruckten Bereiche in Frage. „<xmlfile>true</xmlfile>“ zeigt dem Jugendschutzprogramm, dass alle Informationen zur Altersstufe direkt in der age-de.xml Datei zu finden sind.

Der „default-age“ Eintrag ist eine Art „Airbag“ für das Jugendschutzprogramm. Hier sollte immer die höchste Altersstufe stehen. Sollte das Jugendschutzprogramm nicht in der Lage sein, die Altersinformationen korrekt auszulesen, wird auf die „default-age“ Angabe zurückgegriffen. In unserem Beispiel tragen wir die 16 ein, da dies die höchste Altersstufe der Seite ist.

 

Schritt 3 – Die Labeltyp Definitonen:

In diesem letzten Block der Datei werden die eigentlichen Altersstufeninformationen zur Webseite hinterlegt:

   <ageblock-labeltype-definition>

    <labeltype-xmlfile>

      <label class="default">

        <min-age>16</min-age>

        <default-age>16</default-age>

      </label>

      <label class="Bewertungseinheit1">

        <age>16</age>

        <min-age>16</min-age>

        <default-age>16</default-age>

        <scope>*.gametestseite16.de</scope>

      </label>

    </labeltype-xmlfile>

  </ageblock-labeltype-definition>

</age-declaration>

 

An dieser Stelle lassen sich beliebig viele sogenannte Bewertungseinheiten mit unterschiedlichen Altersstufen angeben. Als einzige Begrenzung ist die Dateigröße der age-de.xml aus Performancegründen auf 200Kbyte beschränkt. Als kleinste Bewertungseinheit gilt eine Inhaltsseite (Webpage/HTML Seite) mit allen darin enthaltenen Informationen. Um auch hier im Falle eines Fehlers die Funktionalität des Jugendschutzprogramms zu gewährleisten, muss mit „class=default“ eine allgemeingültige Angabe zu den Alterstufen gemacht werden. Der „min-age“-Eintrag gibt dabei die niedrigste Altersstufe, „default-age“ die höchste zu findende Altersstufe an.

Im Block „<label class=“Bewertungseinheit1“> wird die erste – und für das gewählte Beispiel auch einzige – Bewertungseinheit beschrieben.  „<age>“, „<min-age>“, und „<default-age>“ enthalten in unserem Beispiel die 16, da nur 16er Inhalte verfügbar sind.

Im „<scope>“-Eintrag wird der Bereich eingetragen, für den die Altersangaben gelten. In unserem Beispiel geben wir die Domain unserer Webseite, also „*.gametestseite16.de“  an. Der Stern gibt an, dass auch alle Subdomains berücksichtigt werden.

Nach oben

Titelsuche

Kontakt

Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK)
Torstr. 6
10119 Berlin

Telefon: +49 30 240 8866 0
Telefax: +49 30 240 8866 29

E-Mail schicken

Antragsformular

Hier finden Sie den Prüfantrag zur Alterskennzeichnung. 

Download

Label-Generator